Willkommen auf der Website der Gemeinde Reichenburg



Sprungnavigation

Von hier aus k?nnen Sie direkt zu folgenden Bereichen springen:
Startseite Alt+0 Navigation Alt+1 Inhalt Alt+2 Suche Alt+3 Inhaltsverzeichnis Alt+4 Seite drucken PDF von aktueller Seite erzeugen

Ratsbericht Mai 2018

Gemeinderat wieder vollzählig
Bei den Erneuerungswahlen vom 22. April 2018 haben mit einer Ausnahme alle Kandidaten das absolute Mehr erreicht und sind somit im ersten Wahlgang gewählt worden. Wir gratulieren allen Gewählten zur ehrenvollen Wahl und heissen Hanspeter Rast als Gemeinderat und Beatrix Bloch als Rechnungsprüferin ganz herzlich willkommen in der Gemeindebehörde.

Nicola Milano konnte als Kandidat für den vakanten Gemeinderatssitz das absolute Mehr nicht erreicht und stellte sich der Nachwahl. Für den zweiten Wahlgang gingen innert Frist keine weiteren Wahlvorschläge ein. Sind bis zum Ablauf der Anmeldefrist für den zweiten Wahlgang nicht mehr Personen gültig zur Wahl vorgeschlagen worden, als Sitze zu vergeben sind, werden die Vorgeschlagenen gemäss § 44 des Gesetzes über die Wahlen und Abstimmungen (SRSZ 120.100) als in stiller Wahl gewählt erklärt. An seiner letzten Sitzung hat Gemeinderat den formellen Beschluss gefasst und Nicola Milano als Gemeinderat für die Amtsdauer von vier Jahren eingesetzt. Die Ratskollegen gratulieren ihm zum Comeback in den Gemeinderat und freuen sich auf eine konstruktive Zusammenarbeit. Es findet somit kein Wahlgang am 10. Juni 2018 statt.


Unfallschwerpunkt Autobahnzubringer A53 / Speerstrasse
Im March-Anzeiger von letzter Woche war die Antwort des Astras zu einem Leserbrief bezüglich Kreuzung Autobahnzubringer A53 / Speerstrasse zu lesen. Es wurde ausgeführt, dass bei der angesprochenen Kreuzung eine Gemeindestrasse direkt in einen Nationalstrassenzubringer einmündet. Diese Aussage ist falsch, denn die Speerstrasse ist im Eigentum der Linthebene-Melioration als solche noch immer als Flurweg kategorisiert. Die Gemeinde Reichenburg hat schon mehrmals moniert, dass die Zuständigkeiten zu bereinigen sind, damit eine korrekte Netzhierarchie hergestellt wird. Es ist als positiv zu werten, dass selbst das Bundesamt für Strassen erkennt, dass es sich um einen Unfallschwerpunkt handelt und eine gemeinsame Problembeurteilung und -bearbeitung nötig ist. Für eine zukünftige Lösung dieses Verkehrsknotens und den dazugehörigen Strassen müssen sämtliche Partner, nämlich Astra, Kanton, Bezirk, Gemeinde und Melioration an einen Tisch gebracht werden, damit die gefährliche Kreuzung wirkungsvoll entschärft und optimiert werden kann. Für die Sicherheit der Strassenbenützer, die diese Verbindungsstrasse zur Autobahn täglich befahren.

Datum der Neuigkeit 2. Mai 2018
  • PDF
  • Druck Version